Nyqiustkriterium

Mit dem Nyqiustkriterium kann anhand des offenen Kreises die Stabilität des geschlossenen Kreises ermittelt werden. In der unteren Animation ist ein offener Regelkreis dargestellt. Im linken Kästchen ist der Sollwert dargestellt. Der Sollwert wird mit der Verstärkung aus der Editierbox multipliziert. Das Kästchen (Kugelrollspindel) integriert den Wert. Der Sollwert wird 90 Phasenverschoben. Die aktuelle Frequenz ist die Eigenfrequenz des Feder-Masse-Schwingers mit Dämpfung. Das führt zu einer weiteren Phasenverschiebung um 90. In der unteren Box ist das 180 Phasenverschobene Signal dargestellt. Normalerweise ist das Minuszeichen an der Additionsstelle. In dieser Animation ist das vorverlegt. Das 180 Phasenverschobene Signal wird durch das Minus nochmal um 180 Phasenverschoben. Das Signal ist um 360^ verschoben. Mit der Editierbox kann die Verstärkung variert werden. Ist die Verstärung größer als 1 dann passiert im Offenen Kreis noch nichts. Bei einer Verstärkung um 2 würde der geschlossene Kreis instabil werden. Beim ersten Durchlauf würde der Wert den Faktor 2 verstärkt werden. Beim 2 Durchlauf 4 und beim dritten Durchlauf 8 ... Die untere Animation zeigt den geschlossenen Kreis bei den gleichen Parametern. Das System würde aufschwingen.


Die untere Animation hat die gleichen Parameter wie oben. Der Unterschied ist, das der Regelreis geschlossen ist. Bei einer Kreisverstärkung gröer als 1 wird das System instabil. In der oberen Animation mit dem offenen Kreis passiert nichts. Unten ist das Nyqiustdiagramm des offenen Kreises dargestellt. Dort sieht man wie die Verstärung auf den offenen Kreisich auswirkt. Wird der Punkt (-1,0j) rechts Passiert ist das System stabil. Wird der Punkt rechts passiert, ist das System instabil.